Kommunikation: Umwelt, Nachhaltigkeit, Klima

Verlust der Artenvielfalt. Klimawandel. Wir sollten darüber reden: Faktenbasiert, konstruktiv, handlungsorientiert, zuversichtlich. Dabei gibt es viel zu lachen. Denn wir haben ja etwas positives, schönes vor: Wir möchten, dass es uns allen künftig mindestens so gut geht wie jetzt.

Wir sind alle Nachkommen von ursprünglich wenigen tausend Überlebenden. Nach aktuellem Forschungsstand ist dies der Grund, warum wir uns heute weltweit genetisch so erstaunlich ähnlich sind. Wir alle stammen von Menschen ab, die seit grauer Vorzeit zuerst einmal auf jeweils grundsätzlich günstige Überlebensbedingungen trafen und in diesen dann auch noch die richtigen Einscheidungen für ihr Fortbestehen fällten. Notgedrungen ließen sie dabei wohl auch lieb gewonnene Gewohnheiten hinter sich. Das sollten wir heute auch noch können.

Dabei orientieren sich Naturgesetze nicht an Parteifarben oder Ideologien. Naturgesetze und Physik liefern für alle immer nüchtern und zuverlässig. Was durch den Klimawandel konkret wo geliefert wird, wissen wir heute noch nicht. Auf Grundlage von Erkenntnissen aus der Klimageschichte, von aktuellen Ereignissen und von datenbasierten Modellierungen lassen sich mögliche Zukunftsszenarien jedoch gedanklich durchspielen.

Demnach stellen extreme Hitze, Dürren, lokale Stürme, Sturzregen und Überflutungen sowie das Artensterben zunehmende, konkrete Risiken für Unternehmen, Institutionen, Kommunen und allgemein für Gesellschaften dar.

Jeweilige Fachkommunikationen sind wichtige Grundlagen für zielorientiertes Handeln.

Klima- und Klimaanpassungs-Kommunikation

Die Klima- und Klimanpassungs-Kommunikation stellt in möglichst klarer, verständlicher Sprache die Auswirkungen der physikalischen und chemischen Vorgänge in der Atmosphäre auf die Erdoberfläche dar. Durch den beständigen Energieanstieg in der Atmosphäre ändern sich regional Wetter (kurzfristige Zustände) und Klima (Durchschnitt der Witterungsphänome der vergangenen 30 Jahre).

Mit möglichen Folgen von Klimaveränderungen beschäftigen sich Klimaszenarien und -modelle. Sie sagen nicht aus, wie Klima und Wetter an bestimmten Orten künftig werden. Sondern wie diese künftig werden könnten, einschätzbar je nach Datenlage und Erfahrung. Schlussendlich dreht es sicher immer um die möglichen Folgen daraus für uns Menschen in Beruf und Privatleben.

Seit Jahrzehnten jagen sich in den Medien durchaus begründete Klima-Katastrophen-Szenarien. Gewünschte grundlegende Verhaltensänderungen in der Bevölkerung traten nicht ein.

Nach Stand der Forschung sind positive, bildhafte Erklärungen erfolgreicher, die die konkreten Nutzen grundlegender Klimaschutz-Maßnahmen für Kinder und Enkel in den Mittelpunkt stellen. In Bildern gesprochen: Mit Speck fängt man Mäuse. Dann fallen Verhaltensänderungen leichter, da sie sinnhafter erscheinen. Diesem Weg folgt landinsicht.bio.

In der Kommunikation von Klimaanpassungs-Maßnahmen geht es unter dieser Prämisse um Informationen und Dialoge zu konkreten Projekten von Unternehmen oder Kommunen sowohl in die Öffentlichkeit als auch nach innen zu der Belegschaft.

landinsicht.bio unterstürtzt ihr Unternehmen auch bei der Strategie, Recherche und Erstellung technischer Klimaanpassungs-Kommunikation, beispielsweise zum erfolgreichen Erwerb von Zertifikaten.


Die nachfolgenden Begriffe Umwelt- und Nachhaltigkeitskommunikation sind nicht einheitlich definiert und werden unterschiedlich verwendet. Knopp-PR schließt sich dieser weit verbreiteten Nutzung beider Begriffe an:

Umweltkommunikation

Die Umwelt-Kommunikation thematisiert aktuelle Zustände von Ökosystemen und Biotopen. Sie behandelt zudem meist problematische lokale und globale Umweltauswirkungen, die durch wirtschaftliches und gesellschaftliches Handeln entstehen oder verstärkt werden (vergl. Griffin & Dunwoody, 2008). Dazu zählt natürlich auch der Klimawandel mit all seinen Folgen, wie der globalen Erwärmung oder dem weltweiten Artensterben.

Die Umwelt-Kommunikation unterteilt sich in zwei Bereiche, die ineinander übergehen können:

  • Kommunikation von Kommunen, Verbänden und anderen über Umwelt-, Naturschutz-Projekte und -Kampagnen.
  • Sämtliche Kommunikation von Unternehmen mit ihren Umfeldern über ökologische Fragestellungen. Dazu gehören auch normierte Formate wie Umweltberichte und -zertifizierungen.

Nachhaltigkeits-Kommunikation

Die Nachhaltigkeits-Kommunikation befasst sich mit der ökologischen und der sozialen Dimension des dringenden ressourcenschonenden und teilhabegerechteren Handelns. Auch sie basiert ebenfalls immer auf überprüfbaren Fakten. Das macht Nachhaltigkeits-Kommunikation glaubhaft, gerade auch im Marketing von Unternehmen.

Zu dieser Kommunikation gehören auch im Rahmen der EU-Taxonomie-Berichterstattungen sämtliche "Environment, Social-Governance" (ESG)-Reportings inklusive der konkreten Anforderungen der "European Sustainability Reporting Standards" (ESRS). Noch sind diese Berichterstattungen vor allem für große Unternehmen pflicht. Doch immer häufiger werden zumindest Grundlagen der ESG-Reportings auf freiwilliger Basis von Finanzinstituten erwartet. Kleine und mittlere Unternehmen kann landinsicht.bio dabei unterstützen und begleiten.

Grundätzlich sind Transparenz, Authentizität, Verständlichkeit und ein positiver Grundtenor entscheidende Faktoren, wenn man Nachhaltigkeit, Umwelt- und Naturschutz im beruflichen und privaten Umfeld vermitteln möchte.

Bei jeder fundierten Umwelt- und Nachhaltigkeits-Kommunikation ist es bedeutsam, nicht nur die jeweilige Problematik zu beschreiben, sondern gleichzeitig konkrete Lösungswege und Konzepte zu entwickeln. Hier hilft mir auch meine Weiterbildung zum Klimaschutzbeauftragten für Unternehmen.

In beiden Feldern besitze ich Erfahrung und mache diese Arbeit aus innerer Überzeugung. Immer strukturiert, zielorientiert und anschaulich geschrieben.

Als erfahrener Journalist und Öffentlichkeitsarbeiter mit Qualifikation und Erfahrung in den Bereichen Geographie, Ökologie, Biologische Vielfalt, Fauna & Flora, Natur-, Umweltschutz konzipiere und verfasse ich gerne Kommunikationsprojekte für Sie.

Meine Netzwerk-Partnerinnen, -Partner und ich:

  • entwickeln mit Ihnen Konzepte zu allen Feldern der Umwelt-Kommunikation und führen diese für Sie auf allen Medien-Kanälen und in allen Formen durch. Dazu gehört auch die Umweltbildung in Form von Workshops.
  • erarbeiten mit Ihnen individuelle Konzepte für eine glaubhafte und überprüfbare Nachhaltigkeits-Kommunikation.
  • führen Öffentlichkeitsarbeit durch, die Umweltthemen interessant darstellt, transparant über Umweltprobleme berichtet und praktikable Lösungen vorstellt.
  • nutzen mit Ihnen alle Kommunikationskanäle, die für Ihr Projekt zielführend sind.
  • schreiben verständliche Texte, ergänzt durch eine klare Bildsprache.
  • organisieren für Sie Kampagnen und Veranstaltungen.
  • moderieren Beteiligungen und Kooperationen.
  • halten Vorträge.
  • Konstante Öffentlichkeitsarbeit

    Gute Öffentlichkeitsarbeit braucht ein Konzept und klare Botschaften. Knopp PR entwickelt diese mit Ihnen.

  • Presse & Text, Video

    Ein guter Text bietet gleichzeitig Struktur, Dynamik und Verständlichkeit. Zeigen wir den anderen, was Sie können!